Wie man einem hund beibringt an der leine zu gehen ohne zu zerren

Jul 24, 2022Uncategorized0 Kommentare

Wie man einem hund beibringt an der leine zu gehen ohne zu zerren
ANITECH
Juli 24, 2022

Wenn Sie lernen möchten, wie Sie einem Hund beibringen, an der Leine zu gehen (ohne zu ziehen), dann sind Sie nicht allein.

Während das Leinentraining eines Hundes für manche wie ein Spaziergang im Park erscheinen mag, haben viele Besitzer immer noch Schwierigkeiten, die Fähigkeit zu beherrschen. Was normalerweise dazu führt, dass ihr Hund die Kontrolle über die Situation übernimmt.

Letztendlich ist es eine schlechte Idee. Und Ihrem Hund zu erlauben, die Leine zu kontrollieren, ist der erste Schritt, um die Dinge außer Kontrolle geraten zu lassen.

Am Ende ziehen sie dich in die Richtung, in die ihre Nase sie führt, und du kannst dich ziemlich schnell an kniffligen Stellen wiederfinden, die definitiv nicht für dich geeignet sind, um gefährliche Zustände auszulösen!

Wie oft haben Sie sich in einem Busch verfangen oder in einem Baum verheddert, nur weil Sie Ihren Hund nicht davon abhalten konnten, in die Richtung zu ziehen, in die er gehen wollte?

Und obwohl wir alle im Park sehnsüchtig nach dem Typen geschaut haben, der es schafft, mit sechs Hunden auf einmal Gassi zu gehen (alle nett und ruhig, möchte ich hinzufügen). Warum halten sich manche von uns nicht auf, wenn es darum geht, alleine zu gehen?

Ich kann Ihnen jetzt nicht versprechen, dass Sie sechs Hunde gleichzeitig an der Leine führen können (darin liegt der Wahnsinn).

Aber was ich tun kann, ist, Ihnen einige einfach umzusetzende Techniken zu zeigen, die Ihnen helfen, Ihren vierbeinigen Begleiter besser zu kontrollieren, ohne von Säule zu Säule gezogen zu werden.

Also erste Lektion!

Übererregung ist einer der Hauptgründe, warum Ihr Hund an der Leine zieht. Es ist auch etwas, das schnell beseitigt werden kann, indem Sie Ihrem Hund beibringen, ruhig zu sein und seine Emotionen zu kontrollieren.

 

Warum ziehen Hunde an der Leine?

Nun, es gibt mehrere Gründe für dieses potenziell frustrierende Verhalten. Aber um besser zu verstehen, warum Ihr Hund zieht, müssen Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um die Dinge aus seiner Perspektive zu betrachten.

Sie sehen, Hunde (insbesondere Welpen oder Junghunde) sind voller Energie und der tägliche Spaziergang ist oft einer der Höhepunkte ihres Tages.

Daher ist es in den meisten Fällen ganz natürlich, dass sie in dem Moment, in dem Sie die Leine greifen, übermäßig aufgeregt werden. Und sobald das passiert, wird es immer schwieriger, sie dazu zu bringen, ruhig und unter Kontrolle zu bleiben.

Beachten Sie also einige der häufigsten Gründe, warum Ihr Hund unten an der Leine zieht.

Sehen Sie, ob Ihnen einer von ihnen bekannt vorkommt?

Es ist ein Verhalten, das beim Lernen erlernt wird.

Für andere Hunde ist das Ziehen an der Leine einfach ein erlerntes Verhalten, das sie sich unwissentlich an anderer Stelle angeeignet haben.

Wenn Sie Ihren Hund oft mit einem Freund ausführen oder wenn Ihr Welpe mit anderen aufgewachsen ist. Sie haben vielleicht gesehen, wie andere Hunde ihre Besitzer auf der Straße gezogen haben, und begannen langsam, ihre eigenen Zugtendenzen zu entwickeln.

Und wenn dieses Verhalten nicht korrigiert wurde, hat Ihr Hund es vielleicht für normal gehalten und beschlossen, dasselbe zu tun.

Die gute Nachricht für Sie ist, dass erlerntes Verhalten geändert werden kann. Es braucht nur ein wenig Zeit und Geduld und einen felsenfesten Aktionsplan.

Hund an der Leine im Freien laufen

Hunde sind schneller als wir!
Was oft übersehen wird: Viele Hunde sind von Natur aus schneller als wir. Und obwohl es nicht unsere Absicht ist, lassen wir sie viel langsamer laufen, als sie es gewohnt sind.

Es ist so, als würde man verärgerte Eltern sehen, die ihre kleinen Kinder durch den Supermarkt schleppen.

Denn selbst wenn das Kind versucht, mitzuhalten, werden seine Bemühungen angesichts der größeren Schritte seiner erwachsenen Kollegen nutzlos.

Dennoch ist es wichtig zu versuchen, sie von diesem unerwünschten Verhalten abzubringen, denn aus welchen Gründen auch immer, es tut Ihnen oder Ihrem Hund auf lange Sicht keinen Gefallen.

Sie denken, sie haben die Kontrolle
Andere Hunde ziehen einfach an der Leine, um die Kontrolle zu erlangen.

Für sie denken sie, dass sie diejenigen sind, die Sie begleiten und nicht umgekehrt.

Dies kann oft mit purer Sturheit Ihres Hundes verbunden sein, wenn er versucht, seinen Kopf zu senken und Sie in die Irre zu führen.

Schlimmer noch, sie können Sie sogar völlig ignorieren und angreifen, unabhängig von jedem Versuch, den Sie versuchen müssen, sie aufzuhalten.

Dies kann sehr frustrierend sein, besonders bei größeren Rassen, da Sie sich wahrscheinlich völlig hilflos fühlen werden, sie zu kontrollieren.

Aber egal wie schlimm die Situation ist, es ist immer noch etwas Überschaubares.

Es braucht nur ein wenig Vorplanung von Ihrer Seite.

Hier können die 5 beruhigenden Schritt-für-Schritt-Übungen, über die ich zuvor gesprochen habe, ihre volle Wirkung entfalten.

Denn wenn Sie endlich lernen können, Ihren Hund zu beruhigen und seine Emotionen zu beruhigen, bevor er das Haus verlässt. Sie werden in einer viel besseren Position sein, um die Kontrolle über Ihren Hund zu behalten, als umgekehrt.

Übererregung
Auch hier ist Übererregung bei so vielen jungen Hunden üblich und es ist tatsächlich etwas, das sie wahrscheinlich loswerden, wenn sie älter werden.

Davon abgesehen ist nichts garantiert, daher ist es wichtig, dass Sie die Situation so schnell wie möglich unter Kontrolle bekommen.

Und das ist zwar bei kleinen Rassen nicht unbedingt ein Problem. Ich kann Ihnen aus erster Hand sagen, dass ein großer, kräftiger Hund, der jeden Tag an der Leine zieht, langsam aber sicher Chaos auf Ihren Schultern anrichten wird.

Hund an der Leine laufen
Wie man einem Hund beibringt, an der Leine zu gehen (ohne zu ziehen)
Wie wir gerade gesehen haben, kann Ihr Hund aus mehreren Gründen an der Leine ziehen.

Und obwohl es das Ergebnis von einem oder mehreren der oben genannten sein könnte. Es ist immer etwas, das, wenn es nicht überprüft wird, zu vielen Monaten (oder sogar Jahren) der Frustration führen kann, wenn es darum geht, eine nicht so gemütliche Fahrt zu unternehmen.

Was können Sie also tun, damit Ihr Hund nicht an der Leine zieht?

Lassen Sie uns eintauchen und uns einige einfache Dinge ansehen, die Sie tun können, um das Verhalten Ihres Hundes zu verbessern.

Aufregung reduzieren
Obwohl es nichts Schöneres gibt, als einen aufgeregten Hund zu begrüßen, wenn Sie aufwachen oder von der Arbeit nach Hause kommen. Zu viel ist genug, um jemanden verrückt zu machen. Was wiederum zu einer ganzen Reihe herausfordernder Verhaltensweisen führen kann.

Sie müssen verstehen, dass Hunde sowieso viel natürliche Energie haben. Und je aufgeregter sie sind, desto mehr brauchen sie einen Griff, um es zu benutzen!

Vor diesem Hintergrund sind tägliche Spaziergänge oft eine der besten Möglichkeiten, diese aufgestaute Energie abzubauen.

Das Problem ist jedoch, dass es dieselbe Energie ist, die Ihren Hund in den vollwertigen Wahnsinnsmodus versetzt, bevor Sie überhaupt gegangen sind.

Wenn Ihr Hund also, wie die meisten Hunde, kurz vor dem Spaziergang zu aufgeregt wird, versuchen Sie Folgendes, um zu sehen, wie sich dies auf den natürlichen Zuginstinkt Ihres Hundes auswirkt.

Schritt 1: Planen Sie etwas Spielzeit ein, bevor Sie spazieren gehen.

Sie können dies bemerken, wenn Sie Zeit damit verbringen, mit Ihrem Welpen im Haus oder Garten zu spielen, bevor Sie spazieren gehen. Sie werden natürlich etwas von ihrer anfänglichen Energie und Aufregung verbrauchen, wodurch sie leichter zu kontrollieren sind, wenn Sie nicht da sind.

Schritt 2: Machen Sie es weniger offensichtlich, dass Sie spazieren gehen.

Hunde sind sehr schlau und wissen, wann es Zeit ist zu essen und sich zu bewegen.

Infolgedessen werden sie sich sofort auf ihren Spaziergang freuen.

Um dem entgegenzuwirken, können Sie versuchen, die Leine und das Halsband an einem anderen Ort aufzubewahren oder Ihren Hund durch die Vordertür statt durch die Seitentür zu führen.

Noch besser, Sie können Ihren Hund sogar 10 bis 15 Minuten an der Leine lassen, bevor Sie nach draußen gehen.

Die Möglichkeiten hier sind endlos, wenn Sie bereit sind, über den Tellerrand hinauszuschauen. Aber indem Sie das Muster unterbrechen, können Sie manchmal ihre Aufregung kontrollieren, bevor sie gehen.

die Richtung ändern
Wie wir bereits gesehen haben, denken einige Hunde instinktiv, dass sie diejenigen sind, die mit ihren Herren Gassi gehen und nicht umgekehrt.

Wenn dies passiert, diktiert Ihr Hund das Tempo, während er seine Besitzer für die Fahrt mitzieht.

Infolgedessen neigen sie normalerweise dazu, Befehle einfach zu ignorieren und zu gehen, wohin sie wollen!

Um es ganz klar auszudrücken, wenn Ihr Hund denkt, dass er das Sagen hat, wird er auf keinen Fall geneigt sein, den Anweisungen zu folgen, die Sie ihm geben.

Eine einfache und effektive Möglichkeit, die Kontrolle über die Leine wiederzuerlangen, besteht darin, beim Gehen ständig die Richtung zu ändern.

Es mag für Zuschauer ein bisschen verrückt klingen, während Sie im Park sind, aber es ist tatsächlich eine sehr effektive Möglichkeit, Ihren Hund dazu zu bringen, Ihnen zu folgen.

Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen, indem Sie die gleiche Technik in Ihrem eigenen Vorgarten anwenden.

Um es anzuwenden, bringen Sie Ihren Hund einfach wie gewohnt in den Vorgarten, bevor Sie spazieren gehen.

Aber gerade wenn Sie spüren, wie sich die Leine strafft und dieses allzu vertraute Ziehen spürt, halten Sie an, ändern Sie die Richtung und machen Sie sich auf den Weg nach Hause.

Es kann mehrere Versuche dauern, bis Ihr Hund beginnt, die Nachricht zu verstehen. Aber solange Sie konsequent sind, wird Ihr Hund irgendwann verstehen, dass Ziehen nicht Gehen bedeutet!

Für weitere Details können Sie dies in Aktion von Dan Abdelnoor im Video unten sehen…

Klicken Sie hier, um den Online-Hundetrainer zu besuchen und zu erfahren, wie Sie Ihren Hund schnell und dauerhaft von einer schlechten Leinenhaltung abhalten können…

Verwenden Sie einen Brustgurt
Brustgeschirre werden oft als “No-Pull-Geschirre” bezeichnet, da sie Hunde daran hindern, sich beim Gehen nach vorne zu ziehen.

Sie haben Riemen, die sich über die Schultern Ihres Hundes kreuzen und in der Mitte der Brust Ihres Hundes befestigt werden können.

Die Art und Weise, wie sie gestaltet sind, bedeutet, dass Ihr Hund an Ihrer Seite bleiben muss, wenn er sich weiter bewegen möchte.

Und wenn sie ziehen, geht die Leine zur Seite statt nach hinten, was Ihren Hund dann zu Ihnen umleitet.

Sie sind tatsächlich unglaublich effektiv darin, Ihren Hund am Ziehen zu hindern, und sie haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie den Hals Ihres Hundes schützen.

Verwenden Sie die Stop & Start-Methode
Diese Art der Arbeit ähnelt der Richtungsänderungsmethode, die wir zuvor besprochen haben. Aber ich dachte, ich würde es einschließen, weil es eine weitere großartige Übung ist, um Ihrem Hund beizubringen, dass Ziehen nicht tolerierbar ist.

Es funktioniert also so, dass Sie jedes Mal, wenn Sie anfangen, den unerbittlichen Zug der Leine zu spüren …

… aufhören zu gehen

…warten Sie, bis sich Ihr Hund entspannt hat

…Wiederholen Sie nach Bedarf

Und das ist alles!

Obwohl es einige Zeit dauern kann, ist es eine bewährte Methode, um Ihrem Hund klar zu machen, dass das Ziehen an der Leine das Ende des Spaßes bedeutet.

Auch hier müssen Sie konsequent sein, denn wenn Sie die Übungen nur ab und zu anwenden und dann den Rest an der Leine Ihres Hundes halten, wird er nicht verstehen, dass er etwas falsch macht.

Wenn Sie jedoch jedes Mal anhalten, wenn sie Sie in die Irre führen, werden sie schnell feststellen, dass das Schießen verboten ist.

Mit der Zeit sollten Sie feststellen, dass Ihr Hund weniger geneigt ist, sich alleine auf den Weg zu machen, während er Sie für die Fahrt mitschleppt.

Verwandtes Produkt: Trainieren Sie Ihren Hund stressfrei für Sie oder Ihn

Fazit
Während das Ziehen an der Leine manchmal nur ein Schmerz im Sprichwort sein kann, ist es auch ein sehr überschaubares Verhalten mit genügend Zeit, Geduld und Anleitung.

Denken Sie daran, dass nichts über Nacht passiert und Sie auf dem Weg einige Rückschläge und Rückschläge erleben können.

Aber wenn Sie die oben genannten Tipps zusammen mit den 5 Schritt-für-Schritt-Beruhigungsübungen befolgen, können Sie das Leinenziehen eher früher als später endlich meistern.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.